Ich brauche eine Jacke für die Nebensaison. Welches soll ich wählen?

Was gibt’s?
Herbst, es ist kühl. Windbreaker und Mackintosh sind nicht mehr zu retten, und für eine Daunenjacke ist es objektiv zu früh. Für diese Zeit wurde die Kleidung für die Übergangszeit erfunden. Sie ist leichter als im Winter, aber man muss sich nicht mit warmen Sachen eindecken, damit einem nicht kalt wird. Plus machen es eine besondere Art und Weise, so dass es nicht in den regen durchnässt, nicht zu bekommen Wind und allgemein helfen, die unangenehme Teil des Jahres zu überleben. Gehe zu preisvergleich kleidung.

2
Warum einen neuen Mantel kaufen, wenn man einen alten hat?
Die neue Oberbekleidung ist technologisch fortschrittlicher. Auch wenn Ihre Jacke, die Sie vor 15 Jahren gekauft haben, immer noch wie neu aussieht, hat sich im Laufe der Jahre viel verändert. Erstens sind die Daunenjacken dünner geworden und wiegen so gut wie nichts mehr: Die Dicke der Daunenschicht in den Jacken ist auf das Wetter in der Nebensaison abgestimmt. Zweitens haben sich die Materialien selbst verändert: Das Gewebe, das die Daunenfüllung vor Nässe schützt, ist jetzt atmungsaktiv, ohne die Feuchtigkeit durchzulassen. Drittens werden die Daunen in den modernen Produktionsstätten einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen, bevor sie zu Daunenfüllstoffen werden (als Bonus können Sie sicher sein, dass die Vögel bei der Rohstoffgewinnung nicht gequält werden). Übrigens sind die Stoffe nicht nur atmungsaktiv und wasserdicht geworden – sie sind jetzt auch wasserabweisend (glauben Sie mir, bei einem Regenguss ist dieser Unterschied sehr spürbar) und werden zusätzlich speziell behandelt (vor allem die berühmten japanischen High-Tech-Stoffe). Darüber hinaus sind die Arten von Warmfutter vielfältiger geworden. Wo früher Fleece verwendet wurde, kommt heute eine leichte, gesteppte Wolle zum Einsatz, die wärmer hält, aber luftdurchlässig, leicht und langlebig ist.

3
Welchen Stoff soll ich nehmen?
Das hängt von Ihrem Lebensstil und dem Wetter ab. Wenn Sie in einer Großstadt leben und öffentliche oder private Verkehrsmittel benutzen, könnte ein Steppmantel oder ein Mantel mit isolierendem Futter die richtige Wahl sein – zumal dieses bei modernen Modellen meist herausnehmbar ist. Achten Sie auf die Passform, sie sollte ergonomisch sein, dann wird die Jacke bequem sein und im Auto sitzen, und in der U-Bahn drängeln. Wenn Sie vorhaben, viel Zeit außerhalb der Stadt zu verbringen, sollten Sie eine leichte Daunenjacke aus wasserabweisendem Material für die Übergangszeit wählen. Synthetische (sprich: praktische) Oberbekleidungsmaterialien stehen heute den natürlichen in puncto Haptik in nichts nach, glänzen nicht billig und haben generell in jeder Hinsicht ein ganz neues Niveau erreicht. Zurück zu den Jacken: Es gibt Hybridmodelle – wie z.B. Lederdaunenjacken, die eher den klassischen Daunenjacken entsprechen und viel besser warm halten als Lederjacken. Und wenn Sie auf sportliche Modelle stehen, sollten Sie nach wasserdichten Modellen für die Zwischensaison Ausschau halten – diese sind meist mit Wolle gefüttert.

Worauf müssen Sie noch achten?
Einzelheiten. Es sind die Details, die ein Qualitätsprodukt auszeichnen. Zunächst sollte die Innenseite der Jacke genauso gut aussehen wie die Vorderseite. Die Nähte sollten geschlossen sein (von oben behandeltes Tuch oder Leder), die Beschläge – Metall. Auch hier gibt es Nuancen: Ein kompetenter Hersteller hat Knöpfe, die nicht nur farblich zur Jacke passen, sondern Ton-in-Ton und mit einem Markenzeichen versehen sind. Achten Sie auf nützliche kleine Details, die die Oberbekleidung bequemer und wärmer machen: die Position der Taschen und ihrer Verschlüsse, die Kordelzüge an Kapuze, Ärmeln und Taille (zur Größenanpassung und für zusätzliche Isolierung), die Windschutzleiste entlang des Reißverschlusses und die Strickbündchen an den Ärmeln. Die abnehmbaren Details (Pelzkragen, Kapuze, Warmfutter, das jederzeit abgenommen werden kann) sind sehr praktisch. Dieser Jacken-Transformator wird den ganzen Herbst über halten, und mit etwas Glück sogar einen Teil des Winters.

Darüber hinaus können Sie sich vor dem Kauf mit den Modetrends vertraut machen. In diesem Herbst sind zum Beispiel Lederjacken und voluminöse Daunenjacken in einer Vielzahl von Modellen (auch sehr extravagant) wieder in Mode, aber die Farben Designer, im Gegenteil, gedämpft – Fokus auf Schwarz, Braun, Burgunder und andere herbstliche Töne.

Sie benötigen eine Jacke in Ihrer Größe?
Nicht immer. Alle Oberbekleidung, die wir über anderer Kleidung tragen. Beachten Sie dies bei der Wahl Ihrer Größe – der Mantel, den Sie über einem klassischen Anzug tragen werden, und der Mantel, den Sie über einem dünnen Pullover zu tragen gewohnt sind, können natürlich nicht dieselbe Größe haben.

Author: admin